Allgemeine Wettspielbedingungen, Rahmenausschreibung und Platzregeln des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee e.V.

 

Teil A - Wettspielbedingungen

 
Spielbedingungen
Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. (DGV),  den in den Ausschreibungen genannten Wettspielbedingungen, sowie den allgemeinen Wettspielbedingungen und Platzregeln des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee e.V. (GLCBW). Das Wettspiel wird auf Grundlage des EGA-Vorgabensystems ausgerichtet. Die Einsichtnahme in diese Verbandsordnungen ist im Clubsekretariat möglich.
 
Änderungen
Bis zum Start der ersten Spielergruppe hat die Spielleitung in begründeten Fällen das Recht, die Platzregeln abzuändern, die Startzeiten neu festzusetzen oder abzuändern sowie die Ausschreibungsbedingungen abzuändern oder zusätzliche Bedingungen herauszugeben. Änderungen nach dem Start der ersten Spielergruppe sind nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände zulässig.
 
Aussetzung des Spiels wegen Gefahr
(siehe Golfregeln Anhang I, Teil B, 4 sowie Regel 6-8 b, Anmerkung)
Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, so dürfen Spieler, die sich in einem Lochspiel oder einer Spielergruppe zwischen dem Spielen von zwei Löchern befinden, das Spiel nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Befinden sie sich beim Spielen eines Loches, so müssen sie das Spiel unverzüglich unterbrechen und dürfen es nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Versäumt ein Spieler das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, so ist er disqualifiziert, sofern nicht Umstände die Aufhebung der Strafe nach Regel 33-7 rechtfertigen.
Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, sind im Interesse der Sicherheit der Spieler alle Übungsflächen gesperrt, bis sie von der Spielleitung wieder zum Üben freigegeben sind. Spieler, die gegen diese
Regelung verstoßen, können vom weiteren Spielbetrieb ausgeschlossen werden.
 

  • Unverzügliches Unterbrechen des Spiels: ein langer Signalton
  • Unterbrechung des Spiels: wiederholt drei aufeinander folgende Signaltöne
  • Wiederaufnahme des Spiels: wiederholt zwei kurze Signaltöne

 
Anmerkung: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers, vgl. Regel 6-8a (II).
 
Geräte zur Entfernungsmessung
Ein Spieler darf Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgeräts erlangen. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände die sein Spiel beeinflussen könnten (z. B. Höhen-unterschiede, Windgeschwindigkeit, usw.), verstößt der Spieler gegen Regel 14-3. Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3.
 
Dopingverbot
Es besteht Dopingverbot. Das Nähere, insbesondere den Dopingbegriff und mögliche Sanktionen im Falle eines Verstoßes, regeln die Satzung und die Anti- Doping-Ordnung des DGV.
 
 
 

Teil B - Rahmenausschreibung

 
Abschläge
Sofern die Wettspielausschreibung keine Angabe zu den Abschlägen enthält, wird von den roten (Damen) bzw. gelben (Herren) Abschlägen gespielt.
 
Meldungen
Meldungen zu Wettspielen können durch Eintragung auf der entsprechenden Meldeliste im Clubhaus, per Telefon, Telefax, per E-Mail sowie über www.wannsee.de erfolgen.
 
Meldeschluss
Meldungen nach Meldeschluss, der den jeweiligen Wettspielausschreibungen zu entnehmen ist, können nicht berücksichtigt werden.
 
Absagen
Wettspielteilnehmer, die nach Meldeschluss absagen oder nicht zum Wettspiel antreten, sind von der Entrichtung des Nenngeldes nicht befreit. Dies gilt auch für Wettspiele mit kostenpflichtiger Abendveranstaltung.
 
Mindesteilnehmerzahl
Die Spielleitung behält sich vor, ein Turnier aufgrund einer geringen Beteiligung abzusagen.
 
Startzeiten
Startzeiten werden gemäß der jeweiligen Turnierausschreibung im Clubhaus am Turnierboard ausgehangen, auf der Homepage des GLCBW (www.wannsee.de) veröffentlicht und per SMS an die Spieler versandt (sofern die Mobilnummer dem Club bekannt ist).
 
Stechen
Sofern in der Wettspielausschreibung kein anderweitiger Stechmodus angewendet wird, gilt:
Bei gleichen Ergebnissen entscheiden (Netto unter Anrechnung der anteiligen Vorgabe) eine Auswahl von Löchern nach dem Schwierigkeitsgrad. Zuerst werden die neun Löcher mit den Vorgabenverteilungsschlüsseln 1, 18, 3, 16, 5, 14, 7, 12 und 9 ausgewählt. Sind die Ergebnisse dann noch gleich, entscheiden die sechs Löcher mit den Vorgabenverteilungsschlüsseln 1, 18, 3, 16, 5, 14, dann drei Löcher mit den Vorgabenverteilungsschlüsseln 1, 18, 3) und bei erneuter Gleichheit am Ende das Loch mit der Vorgabenverteilung 1. Besteht auch dann noch ein Gleichstand, entscheidet das Los.
 
Zählkarten
Die Zählkarte ist unverzüglich nach Spielende im Sekretariat zurückzugeben. Erst wenn der Spieler das Sekretariat verlassen hat, gilt die Zählkarte als abgegeben. (Entscheidung 6-6c/1).
 
Preise und Wertungen
Sofern die Wettspielausschreibung keine anderen Angaben enthält, gilt der Doppelpreisausschluss (Brutto vor Netto).
 
Datenschutz
Der Teilnehmer erklärt sich mit seiner Anmeldung zum Wettspiel

  • mit einer Verwendung seiner personenbezogenen Daten (u. a. Name, Vorgabe, Name des Heimatclubs) zur Erstellung und Veröffentlichung von Melde-, Start- und Ergebnislisten in den GLCBW-Medien
  • mit einer Verwendung von Fotos, die während oder nach dem Turnier im Zusammenhang mit der Sportveranstaltung zur Veröffentlichung in den GLCBW-Medien aufgenommen wurden

einverstanden.
 

Teil C - Platzregeln

 
Ausgrenzen
Alle Zäune, die den Platz begrenzen, der Driving-Range-Zaun und weiße Pfähle markieren die Ausgrenzen.
 
Wege
Alle auf dem Platz befindlichen Wege sind unbewegliche Hemmnisse. Es kann straflos Erleichterung nach Regel 24-2 genommen werden.
 
Steine in Bunkern
Steine in Bunkern sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1. gilt).
 
Junganpflanzungen
Von jungen Pflanzen und Bäumen - kenntlich durch blaue Bänder - muss Erleichterung nach Regel 24-2 in Anspruch genommen werden, wenn Stand, Lage des Balls und/oder Raum des beabsichtigten Schwungs behindert sind.
 
Eingebetteter Ball
Ist ein Ball im Gelände eingebettet, darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden (Regel 25-2). Der Ball muss beim Fallenlassen zuerst auf einen Teil des Platzes im Gelände auftreffen  (Es gilt Ziffer 3a in Anhang I Teil A der Golfregeln (Seite 190-191).
 

Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt
Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.
 
Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.
 
Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgend eine andere natürlichen Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

Strafe bei Verstoß gegen eine Platzregel:
Zählspiel: 2 Strafschläge
Lochspiel: Lochverlust
 
 
Sonstige Hinweise
Boden in Ausbesserung wird durch blaue Pfähle und/oder weiße Einkreisungen gekennzeichnet.
Entfernungsmarkierungen (Sprinklerdeckel und Entfernungspfähle) bis Anfang Grün:
3 Ringe = 200 m; 2 Ringe = 150 m; 1 Ring = 100 m.
Die Entfernungsangaben auf den Abschlagstafeln gelten bis Mitte Grün.
Bedeutung der Grünflaggenfarbe:
weiß = hinten, gelb = mittig, rot = vorne
 
Download Wettspielbedingungen und Rahmenausschreibung
Download Platzregeln