Platzpflegearbeiten: Vertikutieren und Top-Dressing

Was ist eigentlich Vertikutieren?
Beim Vertikutieren soll der Rasenfilz, der sich aus abgestorbenen Materialien gebildet hat, entfernt werden. Ein doppelter Arbeitsgang ist hier nötig, weil erst beim quer oder diagonal Vertikutieren sich der Filz vom Boden löst.  Diese Maßnahme ist sehr wichtig, da bei jedem Mähen abgestorbene Gräser und Schnittgutreste in der Grasnarbe verbleiben und zusammen mit Unkraut und Moos den Rasen verfilzen. Ist der Rasen verfilzt, können Wasser, Nährstoffe und Luft schlecht in den Boden eindringen, wodurch sich die Graswurzeln von der Tiefe an die Oberfläche verlagern. Darunter leidet erstens die Scherfestigkeit der Rasenfläche und zweitens wird der Rasen bei plötzlicher Trockenheit größtenteils absterben. Das Vertikutieren ist nötig, weil Filz ein Herd für Pilze und Bakterien ist, sehr viel Wasser aufnimmt und dieses zum Verdunsten bringt, bevor es im Boden zur Graswurzel gelangt. (1cm Rasenfilz nimmt 10 Liter Wasser auf). Die Folge davon ist, dass sich die Graswurzeln eher an der Oberfläche ausbreiten als in der Bodentiefe.



Top-Dressing
In Verbindung mit mechanischen Lüftungs- und Lockerungsmaßnahmen wird zur Verbesserung der Rasentextur und damit verbunden auch die Verbesserung der Ball-Roll-Eigenschaft das so genannte Top-Dressing (Absanden) vorgenommen. Beim Topdressing wird Sand durch Einbürsten und Abschleppen in die Filzschicht und die entstandenen Hohlräume geharkt.