Warayu Melzer und Carolin Kauffmann gewinnen die 74. Berlin Open Championship presented by "Keine Bange! Axel Lange"


 
72 Löcher über vier Tage, heißes Wetter, ein starkes Teilnehmerfeld mit u.a. dreizehn Bundeskaderspielern und viele Zuschauer, das waren die Eckdaten der 74. Berlin Open Championship presented by "Keine Bange! Axel Lange". Der Cut für die Teilnahme der besten 100 Spieler/innenlag in diesem Jahr bei Stammvorgabe -1,0. Die Stimmung war insbesondere am 18. Grün mit freien Getränken, Eis, Liegestühlen und Sushi prächtig und die Scores erwartungsgemäß niedrig. 18 Spieler erzielten ein Gesamtergebnis unter Par über vier Runden!

Den Titel des „Berlin Open-Champions 2018“ holte sich hochverdient Warayu Melzer! Der langjährige Mannschaftsspieler unseres Clubs, 24 Jahr alt, gewann nach Runden von 67, 71, 68 und sensationellen 66 Schlägen in der Finalrunde (gesamt -16) mit  zwei Schlägen Vorsprung. In den vergangenen drei Jahren war Warayu „Nino“ Melzer bereits zweimal Dritter und einmal Zweiter geworden. In 2018 krönt er mit dem Erfolg seine bereits sehr erfolgreiche Saison mit der Herrenmannschaft!
Anton Albers (Hamburg-Hittfeld) wurde Zweiter vor Jonas Baumgarten (Hösel) und Nick Bachem (Marienburg) auf dem geteilten dritten Rang und Tim Mayer (Sieger 2016) auf Rang 5. Dean Berninger, der am Finaltag im Leaderflight gespielt hatte, kam nach 67, 68, 70 und 73 Schlägen (gesamt -10) als zweitbester Wannsee-Spieler auf Rang 6.

Bei den Damen siegte die Vorjahres-Dritte Carolin Kauffmann vom Marienburger GC (Köln) mit 67, 69, 75 und 77 Schlägen (gesamt Par). Mit fünf Schlägen Vorsprung in die Finalrunde gestartet, blieb es spannend bis zum letzten Putt auf der 18. Mit einem Schlag Rückstand landete Marie Coors (Frankfurter GC) auf Rang 2 vor Nina Lang (GC am Reichswald) auf Rang 3. Beste Wannsee-Spielerin auf Platz 4 wurde Lydia Volkmer mit 73, 74, 74 und 74 Schlägen (gesamt +7). Luka Kienbaum wurde Sechste mit 79, 72, 76 und 75 Schlägen (+14).

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!